Mark Muczka, Art Manager und Unternehmner aus Leidenschaft, ist ein Experte für Art Business & Marketing. Er startete seinen Karriereweg auf der Straße in dem er seinen Bruder und weitere Künstler in ihrer Vermarktung beobachtete und wichtige Erkenntnisse sammelte. Der daraus resultierende Erfahrungsschatz diente ihm als Grundlage das Art Business zu veredeln und weiter zu entwickeln.

Mark Muczka entschloss sich vor 20 Jahren seinen Bruder Joe Muczka jr. auf dem Weg vom Straßenkünstler zu dem heute international anerkannten Künstler für Postmoderne Kunst zu begleiten. Beide Brüder stammen aus einer 200-Jährigen Künstlerdynastie. In seinen Vorträgen und Seminaren nimmt er sein Publikum mit auf eine spannende Reise durch die bunte und verrückte Welt der Kunst und Künstler. Er begeistert mit einem Feuerwerk an Marketingbeispielen aus der Praxis für die Praxis. Mark Muczka macht Mut neue Wege zu gehen, Grenzen zu sprengen und die eigene Marketing – Story zu schreiben.

Mark Muczka und AuroGenio STORY

Das Musiktheater Karlín hat am 19. Dezember in Zusammenarbeit mit der AuroGenio Art und dem Künstler Joe Muczka jr. die Stars der tschechischen Musikszene auf seine Bühne eingeladen. Zahlreiche Künstler, für die der legendäre Komponist Karel Svoboda seine Hits geschrieben hatte, vereinten ihre Kräfte mit jüngeren Generationen und gemeinsam erinnerten uns an den nicht erreichten achtzigsten Geburtstag des Autors.

Vor der Galaveranstaltung selbst wurde ein Stern auf dem Walk of Fame von Karlín enthüllt. Derzeit sind hier sieben Sterne eingelassen und für jeden Künstler heißt das sicherlich eine große Ehre.

Unmittelbar nachdem der Stern auf dem Walk of Fame enthüllt wurde, fand die Vernissage von Gemälden des Joe Muczka jr., dessen Porträt von Karel Svoboda als visuelles Motiv für das darauffolgende Erinnerungs-Galakonzert verwendet wurde, statt. Die Gemälde können vom Publikum in den Räumlichkeiten des Theaters angesehen werden. Mehr Informationen über das Poträt von Karel Svoboda finden Sie auf unserer Webseite unter folgendem Link: Porträt von Karel Svoboda

Im zweiten Teil der festlichen Veranstaltung wurde das Gala Konzert mit berühmten Musicalhits von Karel Svoboda gegeben. Im Sinn haben wir zum Beispiel Musicalmelodien von Noc na Karlštejně (Nacht auf Karlstein), Dracula, Monte Christo oder Golem. Die Musicalhits und andere Schlager haben bekannte Künstler wie Lucie Bílá, Helena Vondráčková, Hana Zagorová, Václav Neckář, Jiří Korn und andere aufgeführt. Das Highlight des Abendes war der Auftritt Karel Gotts mit seinen Songs. Zum Schluss hat der Sänger mit ihrem größten gemeinsamen Hit Lady Carneval herausgerückt.

Link zur Event-Galerie hier: Karel Svoboda 80

Mark Muczka war ein Gast des Moderators Luboš Procházka im Press Club des Radiosenders Frenkvence 1. Sie unterhielten sich über das große Thema Flüchtlinge und die Migrationskrise. Wie selbst Mark Muczka behauptet, ist dies ein sehr empfindliches Thema und die ganze Migranten-Situation sieht er von zwei Seiten.

Er erwähnte auch seine Unternehmer-Anfänge in Deutschland und seinen Bruder, den Künstler Joe Muczka jr., in welchem er einen Genius sieht und den er gerne einmal in der ganzen Welt berühmt machen möchte.

Er erzählte von seinem Coaching im Bereich des Marketings, seinem Unternehmergeist und seiner persönlichen Entwicklung. Zu diesen Themen führt er Vorlesungen und versucht in diesen Bereichen Menschen, die das wirklich wollen, zu helfen.

Es ist nicht das erste Mal, dass die Gesellschaft AuroGenio und ein Interview mit deren Inhaber Mark Muczka die Seiten der Zeitschriften des Verlages C.O.T. media füllten. In der April-Ausgabe der Zeitschrift Komora cz., die sich mit Unternehmertum und Industrie beschäftigt, widmete man Mark Muczka und seinen Ansichten zu Marketing und Kunstinvestitionen eine ganze Doppelseite.

„Be unique, like art“ – mit diesem Motto ruft Mark Muczka alle, die sich vom Rest der Welt unterscheiden möchten, auf, sich ihre eigene Identität zu schaffen oder klugerweise in Kunst zu investieren. Der Gründer der Gesellschaft AuroGenio, der auf der einen Seite die Marke eines Künstlers aufbaut und auf der anderen Seite Firmen erlaubt, „den Unterschied zu machen“, versucht, die Grenzen konventioneller Vorstellungen von dem, was Kunst ist, immer weiter zu verschieben. Und das gelingt ihm auch ganz ausgezeichnet. Wie man an der Zusammenarbeit mit den verschiedensten Branchen sieht, sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt und in der Welt der Kunst scheint nichts unmöglich zu sein. 

Unter anderem wurde über unsere Gesellschaft im Verlauf des letzten Jahres in verschiedensten Kunst- und Wirtschaftszeitschriften geschrieben. Die Zeitschrift Gastro widmete sich dem neuen Zweig Art Beverage, wo unser Kaffee und Bier vorgestellt wurde. Das Monatsblatt Art+antiques über Kunst, Architektur, Design und Antiquitäten schrieb einen fesselnden Artikel über Joe Muczka jr. und sein uneingeschränktes Schaffen sowohl in Genres als auch in Stilen. In der angesehenen Wirtschaftszeitschrift Be the Best, die über erfolgreiche Unternehmen und Familienfirmen schreibt, wurde ein mehrseitiges Gespräch über die Gesellschaft AuroGenio, Mark Muczka und Joe Muczka jr. herausgegeben. In dem interessanten Gespräch können Sie über die Anfänge der Zusammenarbeit beider Brüder, den Aufbau der Familienfirma und die Visionen für die Zukunft lesen.

AUROGENIO ART EVENTS

Das letzte Quartal des Jahres 2017 und der Beginn des neuen Jahrs standen im Zeichen von Aktionen und Events. Es gab wirklich viele Möglichkeiten, bei denen man die Bilder des Künstlers Joe Muczka jr. sehen konnte. Die Events fanden an den verschiedensten interessanten Orten in Tschechien, in Deutschland und auch in der Slowakei statt.

Anfang Oktober fand auch eine Vernissage in den herrlichen Räumen des Palais Kaiserstein am Platz Malostranské náměstí in Prag statt. Die Vernissage wurde von einer Menge bekannter Persönlichkeiten besucht, zum Beispiel der Schauspieler Pavel Trávníček oder der Musiker Milan Peroutka. Während des Abends fand auch ein für Joe gewissermaßen ungewöhnlichen Bodypainting statt, diesmal mit einem männlichen Modell und dem Sieger Mann des Jahres 2016, Josef Kůrka. Das Video von der Aktion können Sie hier anschauen.

Ein weiteres Ereignis, bei dem sich Joe Muczka jr. vorstellte, war die feierliche Verkündung des Wettbewerbs Czech&Slovak PhotoGirl, wo er in der Funktion eines Jurymitglieds gastierte. Der Siegerin in der Kategorie PhotoGirl Sympatie 2017, Hana Kašparová, übergab er sein Bild Žena v klobouku [Frau im Hut]. An diesem Abend wurde auch der Kalender PhotoGirl für das Jahr 2018 feierlich getauft, in dem Joes Skizze Tierkreiszeichen benutzt wurde. Auf dem Körper von einer der Finalistinnen schuf Joe Muczka jr. direkt in unserer Galerie in der Straße Benešovská ein Kunstwerk, und die Fotografie der so verzierten Finalistin wurde die Krönung des Kalenders. Wie das Bodypainting verlief, sehen sie selber.

In der Vorweihnachtszeit verlief ein Treffen von tschechischen Unternehmern beim Außenministerium im Palais Czernin in Prag. In den herrlichen Räumen des Palais wurden Bilder ausgestellt und gleichzeitig hatten die Gäste die Möglichkeit, unseren Kaffe und unser Bier zu probieren. Wie der Abend verlief, können Sie selber anschauen.

Nach der Neujahrserholung wartete auf Joe Muczka ein angenehmes Treffen mit Helena Vondráčková in der O2 Arena, wo er ihr ein Bild übergab, auf dem er die Sängerin im Stil des Pop Art abbildete. Frau Helena war von dem Bild begeistert. Über die Vorstellung des Bilds in der O2 Arena zum Anlass des Konzerts von Helena Vondráčková schreibt die Tageszeitung. Den Artikel können Sie hier anschauen.